Das Horoskop, ein abstraktes Abbild der Wirklichkeit

  Das Horoskop für den Augenblick in Zürich in 15 Minuten Schritten

Unsere gewohnte Horoskopzeichnung ist ein abstraktes Abbild der Wirklichkeit, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Astrologie. Wir schauen von oben auf die Ekliptik mit der Erde im Mittelpunkt. Dem Tierkreis geben wir einen fixen Radius und die Abstände der Planeten von der Erde legen wir einheitlich so fest, dass alle Planeten auf den Tierkreis zu liegen kommen. Das können wir machen, weil wir für das Horoskop nur die Winkel der Planeten benötigen, die Abstände sind nicht massgebend. Dann drehen wir das Bild bis der AC links ist und reduzieren die Erde auf den Mittelpunkt. Die Häuserspitzen geben wir an als deren Schnittpunkte mit der Ekliptik und schliesslich zeichnen wir noch die Aspekte ein.

 

Dies ist das Horoskop vom
Sonntag, den 19. November 2017 13:0 Uhr in Zürich.
Es wird in 15 Minuten Abständen aktualisiert. Die Zeichnung wurde erstellt mit der Astrologie Software Chiron.

 

So können wir uns die Horoskopzeichnung in Bezug auf die Realität vorstellen. In der Mitte ist die Erde in der aktuellen Tagesrotation mit Tag- und Nachtseite. Wir können erkennen, dass die Tag- und Nachtseite auf dem Horoskop nichts mit dem realen Tag/Nacht zu tun hat. Ebenso ersichtlich sind die Jahreszeiten an der Sonnenbeleuchtung der Nordpolregion. Um die Erde sehen wir den Tierkreis und die Planeten und deren Aspekte zueinander.

Leider ist eine massstäbliche Darstellung wegen der immensen Entfernungen nicht möglich. Die Planeten und besonders der Tierkreis sind viel zu weit weg. Also platzieren wir die Planeten und den Tierkreis in Erdnähe und beschränken uns auf die Betrachtung der Winkel von der Erde aus gesehen.